"FUSSBALLHELDEN - AKTION JUNGES EHRENAMT"

Live dabei sein, wenn der Weltmeister spielt oder teilnehmen an einer fünftägigen Fußball-Bildungsreise an die spanische Küste. Die Ehrenamtspreise des Deutschen Fußball-Bundes belohnen auch dieses Jahr wieder Engagement an der Basis des Fußballs.

Seit 1. Juni 2015 bis 15. Oktober lief die Bewerbungs- und Vorschlagsphase für die Ehrenamtspreise des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und seiner Landesverbände. Neben dem bekannten DFB-Ehrenamtspreis und dem dazugehörigen "Club 100" werden in diesem Jahr erstmals "Fußballhelden" in allen 280 deutschen Fußballkreisen gesucht. "Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt" richtet sich dabei konkret an Kinder- und Jugendtrainer/innen sowie Jugendleiter/innen bis 30 Jahre.

Das Ehrenamt ist die Basis des organisierten Fußballs. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach betont: "Durch die Ehrenamtspreise wollen wir gemeinsam mit unseren Landesverbänden herausheben, was an der Basis geleistet wird. Wie bei den Spielerinnen und Spielern gibt es auch im Ehrenamt junge, talentierte Menschen. Mit dem Wettbewerb 'Fußballhelden' wollen wir sie finden, ehren und fördern."

Die "Fußballhelden" sind Teil der DFB-Aktion Ehrenamt und werden im Jahr 2015 erstmals ausgeschrieben. Um "Fußballheldin" oder "Fußballheld" zu werden, muss man sich und/oder seinen Verein innerhalb der letzten drei Jahre in besonderem Maße durch persönliche Leistungen hervorgehoben haben. Ebenso wie beim DFB-Ehrenamtspreis stellt jeder der bundeweit 280 Fußballkreise eine "Fußballheldin" oder einen "Fußballheld". Der DFB und KOMM MIT, Kooperationspartner im Bereich DFB-Anerkennungskultur, laden alle 280 Kreissieger zu einer fünftägigen Fußball-Bildungsreise in einen ganz besonderen Lernort ein: Santa Susanna in der Nähe von Barcelona. Im Anschluss erhalten die Kreissieger ein Teilnahmezertifikat, welches die Seminarinhalte der Theorie und Praxis dokumentiert. Der DFB stellt qualifizierte Referenten und ist für die Inhalte verantwortlich. KOMM MIT übernimmt als erfahrener Fußball-Reiseveranstalter die komplette Organisation und Umsetzung der Reise und damit auch die notwendige Kommunikation mit den Kreissiegern der "Fußballhelden". Mit der Einführung des neuen Wettbewerbs reagiert der DFB auf eine Untersuchung seiner Anerkennungskultur durch Prof. Braun (HU Berlin) im Jahr 2013. Demnach sollten heutzutage bei der Anerkennung ehrenamtlichen Engagements in erster Linie soziale und kulturelle Bedürfnisse angesprochen werden. Junge Ehrenamtler streben vermehrt nach Weiterbildung und Persönlichkeitsentwicklung. Bei der Aktion "Fußballhelden" wird dies im Rahmen einer Bildungsreise erfüllt. Gleichzeitig profitiert zudem der Verein von der erhöhten Qualität des ehrenamtlich Engagierten.

Seite zuletzt aktualisiert am: 16.08.2017