30.08.2016

Fair-Play-Geste des Monats

Autor / Quelle: Christian Ehlert/Elbe-Jeetzel-Zeitung

Bernd Findt (rechts) ist vom Kreisfußballverbands-Vorsitzenden Karl-Hermann Ahlers im Rahmen der Aktion „Fair-Play-Geste des Monats“ ausgezeichnet worden. Foto: Christian Ehlert/Elbe-Jeetzel-Zeitung

Zuschauen und die Dinge geschehen lassen oder handeln, um eine brenzligeSituation zu entschärfen. Es gibt sie häufig, die Szenen, in denen Courage gefordert wird. Bernd Findt, Trainer der D-Junioren-Fußballer der JSG Breselenz/Küsten II, hat vor drei Monaten nicht zugeguckt. Als es in der Partie seiner Mannschaft am 28. Mai in Holdenstedt bei der JSG Holdenstedt/Gerdau II in der Schlussminute nach einem Foul an einen Spieler des Gastgebers heikel für den 16-jährigen Unparteiischen wurde, stand Findt ihm zur Seite. Der Jung-Schiedsrichter wollte gerade das Foul ahnden, als der in den Zweikampf verwickelte D-Junior der JSG Breselenz/Küsten II nach wenigen Sekunden aufstand. Da war aber schon der Trainer der JSG Holdenstedt/Gerdau II auf dem Platz zur Stelle, beleidigte den Referee und stieß ihn mit der Brust weg. Bernd Findt griffein.

„Er hat den Schiedsrichter unterstützt, nachdem dieser vom gegnerischen Trainer angegangen wurde. Findt hat sich zwischen die beiden Personen gestellt, versuchte, den anderen Trainer zu beruhigen und zog ihn beruhigend eingreifend vom Feld. Ich denke, dieses Verhalten ist der richtige Weg, Fair Play zu zeigen, einzugreifen, Zivilcourage zu zeigen und den jungen Schiedsrichter zu unterstützen“, erklärt Jörg Ristow aus dem Kreissportgericht Uelzen, der nach der Verhandlung des Falls diese Aktion des Jugendtrainers des SV Küsten beim Niedersächsischen Fußballverband (NFV) einreichte. Denn der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der NFV honorieren solche Vorbildhandlungen besonders und haben zu Beginn der neuen Saison die „Fair-Play-Geste des Monats“ ins Leben gerufen.

Bernd Findt ist der Erste im NFV-Bereich, der aus den zehn für den Monat Juli eingereichten Vorschlägen im Rahmen dieser Aktion ausgezeichnet worden ist. Nun hat der 37-jährige Bernd Findt vor dem Bezirksliga-Kreisderby zwischen dem SV Küsten und der SV Lemgow/Dangenstorf aus den Händen des Lüchow-Dannenberger Kreisfußballverbands-Vorsitzenden Karl-Hermann Ahlers die DFB-Urkunde, ein T-Shirt, ein Handtuch und einen Gutschein erhalten. „Das hat Vorbildfunktion“, lobte Ahlers den frisch gebackenen C-Lizenz-Trainer, der seine erste Saison als Coach tätig war.

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 11.12.2018