04.02.2019

Erfolgreiche Titelverteidigung der SG Unterstedt bei der Futsal - Kreismeisterschafts - Endrunde in Sittensen

Autor / Quelle: Joachim Riegel, Presseausschuss

SG Unterstedt gewinnt im Südkreisfinale gegen TV Stemmen mit 1:0.

 

FSV Hesedorf/Nartum gewinnt das kleine Finale gegen den Turnierfavorit Bremervörder SC mit 3:1 Toren

 

Das Endspiel bekam mit dem Titelverteidiger die SG Unterstedt einen verdienten Sieger. „Man muss anerkennen, dass Unterstedt das eine Tor besser war. Wir haben aber sehr gut mitgehalten und denkbar knapp verloren“. Man habe während der gesamten Veranstaltung keine Partie verloren und war erst im Endspiel dem alten - und neuen Kreismeister SG Unterstedt mit 1:0 unterlegen, so die Stemmerakteure.

Beim Gewinner der Partie um Platz drei dem FSV Hesedorf/Nartum herrschte eine kleine Enttäuschung. „Weil mehr drin gewesen wäre, die Niederlage gegen Stemmen war unnötig,so Kapitän Jannes Otten.

Für die unterlegenen und Klassentieferen Teilnehmer die SG Horstedt/Mulmshorn und der TV Hassendorf war bereits das Dabeisein ein Erfolg: „Damit haben wir nicht gerechnet“, wir wollten die Kreisligsten in unseren Gruppen ein wenig ärgern, da ist uns nur zum Teil gelungen meinten die Akteure aus der 1. Kreisklasse Süd.

Beim finalen Tag in Sittensen wurden zunächst in zwei Gruppen die Endspielteilnehmer ermittelt. Die umkämpfte Auftaktpartie der beiden Topfavoriten die SG Unterstedt und der BSC in der Gruppe 1 gewann die SG Unterstedt mit 2:1Toren gegen den BSC, mit einem 2:0 gegen den TV Hassendorf wurde der Grundstein für den Finaleinzug durch die SG  gelegt, mit dem 4:0 gegen den TUS Tarmstedt war eine Vorentscheidung gefallen und der Finaleinzug perfekt. Der Bremervörder SC konnte seine beiden folgenden Partien gegen die TV Hassendorf (5:1) und TUS Tarmstedt (2:1) gewinnen und sicherte sich somit das Spiel um Platz drei. Der TUS Tarmstedt konnte nur mit einem 4:1 gegen den TV Hassendorf an diesem Tag überzeugen und sicherte sich somit nur den bedeutungslosen dritten Gruppenplatz. Der TV Hassendorf wurde Gruppenletzter, ohne Punktgewinn und mit einem negativen Torverhältnis.

Kaum mehr Spannung entwickelte der Verlauf in der anderen Gruppe. Der FSV Hesedorf/Nartum war mit einem 1:0 gegen die SG Horstedt/Mulmshorn in die Endrunde gestartet, es folgte eine unnötige 1:2 Niederlage gegen den TV Stemmen, im letzten Gruppenspiel gegen den TV Sottrum schossen die FSVer ihren Frust heraus und gewannen das Spiel mit 5:0 Toren und schaftenden Einzug ins „kleine“ Finale.

Der TV Stemmen stand bereits nach den Siegen gegen den FSV Hesedorf/Nartum und die SG Horstedt/Mulmshorn als Finalist fest. Das letzte Gruppenspiel gewann der TV Stemmen mit 2:0 gegen die SG Horstedt/Nartum, die SG Horstedt/Nartum gelang mit einem 1:0 gegen den TV Sottrum der einzige Turniersieg an diesem Tage in Sittensen, der TV Sottrum verlor alle seine Gruppenspiele und enttäuschte auf ganze Linie bei diesem Endrundenspieltag.

Das „Kleinen Finale“ zwischen dem FSV Hesedorf/Nartum und dem Bremervörder SC war bis zum Schluss umkämpft, wobei der FSV mehr Ballbesitz und die besseren Chancen hatte, und das Spiel um Platz drei mit 3:1 Toren gewann.

Mit der Partie zwischen den Ligarivalen dem TV Stemmen und der SG Unterstedt bekam die vom VFL Sittensen hervorragend ausgerichtete Veranstaltung mit diesem Südkreisfinale den passenden Abschluss. Die Teams machten ihre spielerische Klasse im Finale nochmals deutlich und boten den Zuschauern einen packenden Schlagabtausch, bei dem sich die SG Unterstedt etwas besser in Szene setzte. Für den hochverdienten Titelgewinn sorgte der Torschütze Leon Linke.

Das technisch bessere Team die SG Unterstedt gewann verdient gegen die Kämpfermannschaft des FV Stemmen, so Frank Michalis (Kreisspielausschussvorsitzender) bei der von Ihm durchgeführten Siegerehrung. Frank Michaelis bedankte sich bei allen teilnehmenden Mannschaften, beim VFL Sittensen um das Team von Michael Simon, sowie bei seinen beiden Staffelleitern Ulrich Lüdemann und Karl – Heinz Schnackenberg.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 16.02.2019