06.11.2021

Fehlende Schiedsrichterassistenten

Autor / Quelle: Lennart Blömer, Kreisschiedsrichterausschuss

Seit mehreren Wochen und Monaten fehlen immer wieder Schiedsrichterassistenten in der Kreisliga oder im Kreispokal. Im Folgendem nimmt der Schiedsrichterausschuss zu dieser Thematik Stellung.

Grund für die Nichtberücksichtigung von Assistenten ist die fehlende Verfügbarkeit. Seit Jahren kann die Zahl von 250 Schiedsrichter:innen gehalten werden, allerdings fallen dabei immer mehr Schiedsrichter:innen weg, die eine überdurchschnittliche Anzahl an Spielen geleistet haben. Bei neu ausgebildeten Unparteiischen hat das Hobby des Schiedsrichters nicht mehr oberste Priorität. Beispielsweise gibt es eine hohe Anzahl von Schiedsrichter:innen im Kreis Rotenburg, die selber noch Fußball spielen und somit nicht jedes Wochenende zur Verfügung stehen.
Des Weiteren müssen jedes Wochenende mindestens eine zweistellige Anzahl von Assistenten im Bezirk angesetzt werden, wodurch im Kreis nur noch wenige Alternativen zur Verfügung stehen. In diesem Zusammenhang dürfen aber die vielen Schiedsrichter:innen nicht vergessen werden, die am Wochenende mehrmals zur Pfeife greifen oder auch so immer für kurzfristige Einsätze bereitstehen. Hierfür ist der Kreisschiedsrichterausschuss sehr dankbar.
Die Schiedsrichteransetzer investieren Wochenende für Wochenende einen enormen Aufwand, um die Spiele adäquat mit Assistent:innen und Schiedsrichter:innen zu besetzen. Immer häufiger verlaufen ihre Bemühungen mangels Alternativen jedoch im Sande. Der Kreisschiedsrichterausschuss kämpft schon seit Jahren mit dieser Problematik und arbeitet mit verschiedenen Lösungsansätzen, um Spiele auf Kreisebene vollständig anzusetzen. Denn eines ist klar, auch innerhalb der Schiedsrichtergilde gibt es Verbesserungsmöglichkeit, die erkannt wurden und angegangen werden.
Damit das aber auch langfristig ermöglicht werden kann, muss die Anzahl der Schiedsrichter:innen auf 300 erhöht werden. Dafür ist besonders die Unterstützung der Vereine gefordert. Seit mehreren Jahren bietet der Kreisschiedsrichterausschuss zwei Schiedsrichter-Anwärterlehrgänge im Jahr an, welche neuerdings sogar in Hybrid stattfinden.
Des Weiteren gibt es Angebote für Informationsveranstaltungen in den Vereinen oder einen vom Schiedsrichteraussschuss erstellten Vereinsguide für die Gewinnung von Schiedsrichter:innen.
Es reicht nicht nur Beiträge auf Social Media zu teilen, sondern man muss die Vereinsmitglieder direkt ansprechen und von diesem einzigartigen Ehrenamt überzeugen. Der Schiedsrichterausschuss kann an dieser Stelle nur noch einmal seine Unterstützung anbieten. Letztlich muss jedoch aber auch auf ihn zugegangen werden.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 01.12.2021