25.10.2022

Jahreshauptversammlung der Schiedsrichter:innen

Autor / Quelle: Lennart Blömer (Schiedsrichter- und Presseausschuss)

Fritz Vogel wird für 50 Jahre Schiedsrichter geehrt

Vergangenen Mittwoch versammelten sich die Unparteiischen des NFV Kreis Rotenburg in Oldendorf, um ihre jährliche Versammlung durchzuführen. Unter der Moderation des KSO Mats Baur und seinen Beisitzern zog der Kreisschiedsrichterausschuss eine Bilanz der vergangenen Spielzeit und ehrte seine langjährigen Schiedsrichter.

Nach den Totengedenken berichtete Baur vor den rund 60 Anwesenden Schiedsrichter:innen über das vergangene Spieljahr. Nach Anfeindungen gegenüber Jung-Schiedsrichtern wurden seit der Rückrunde diesen Jahres Spielbeobachtungen im Jugendbereich durchgeführt. Auch die Anzahl der aktiven Schiris nahm weiter ab. Während 2018 noch 247 zur Verfügung standen, sind es diese Spielzeit nur noch 231. Dieser Umstand erschwert laut Baur die Arbeit der Ansetzer, die die Kreisliga oftmals ohne Assistenten besetzen müssen. Der Fall, dass ganze Spielklassen nicht mehr mit einem neutralen Spielleitenden besetzt werden kann, gilt momentan aber als unwahrscheinlich. 

Anschließend berichtete Lehrwart Calvin Dieckhoff über die Lehrarbeit. Insgesamt fanden in diesem Jahr 10 Lehrabende, davon vier im online Format statt. Darüber hinaus konnte der Kreis zur neuen Saison zwar keinen neuen Unparteiischen auf Bezirksebene ins Rennen schicken, dafür stellt der Kreis aber mit Frank Rademacher, Marcel Scharlipp, Niklas Opitz und Pascal Wichern vier neue Schiedsrichter in der Kreisliga. Außerdem findet ab dem 14. November wieder ein Schiedsrichter-Anwärterlehrgang statt. (Infos unter www.nfv-rotenburg.de/downloads/schiedsrichter)

Nachfolgend sprach Sascha Börsdamm über das Patenwesen und Lukas Reineke über die Talentförderung. Erfreulicherweise kann der Kreis auf insgesamt 46 Schiedsrichterpaten zurückgreifen, die junge Schiedsrichter:innen bei ihren ersten Spielen unterstützen. Aufgrund der wenigen neuen Schiris fällt die Anzahl der Patenansetzungen jedoch gering aus. Die Talentförderung umfasst aktuell neun Mitglieder. Nach einer Umstrukturierung im Sommer wurde das Konzept des persönlichen Coaching eingeführt. Dabei wird den Talenten ein Coach zur Seite gestellt, der sie über den Verlauf der Saison begleitet. 

Zum Abschluss wurde über die Öffentlichkeitsarbeit berichtet. Seit Dezember letzten Jahres wird ein eigener Account auf Instagram mit fast 200 Follower geführt. Dort wird über die verschiedenen Veranstaltungen sowie wöchentlich über die überkreislichen Ansetzungen berichtet. 

Nach dem Bericht des KSA wurde die folgenden Schiedsrichter für ihr langjähriges Engagement geehrt: 

NFV Verdienstnadel für 15 Jahre Schiedsrichter:
- Jürgen Lehmann (Rotenburger SV)
- Steffen Ludwig (SSV Wittorf)
- Hendrik Meinke (TuS Bothel)
- Hursit Pak (TuS Hemsbünde) 
- Klaus Windels (SSV Wittorf) 
- Henning Witt (FC Hummel) 

NFV-Silber Verdienstnadel für 25 Jahre Schiedsrichter:
- Kai Hartmann (TuS Westerholz) 
- Thomas Köhler (TSV Iselersheim)
- Marc Raguse (FC Ostereistedt Rhade) 

Goldene Pfeife 35 für Jahre Schiedsrichter:
- Volker Becker (TSV Basdahl/Volkmarst)
- Marco Miltzlaff (SV RW Scheeßel) 
- Bernd Rössel (MTV Wohnste) 
- Uwe Stechern-Schmidt (TuS Tiste) 

NFV-Goldene Verdienstnadel für 40 Jahre Schiedsrichter:
- Martin Imbusch (TSV Gnarrenburg) 

Ehrenschiedsrichter (50 Jahre Schiedsrichter): 
Fritz Vogel (TV Sottrum)

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 07.12.2022