19.03.2018

Kreisjugendtag im NFV-Kreis Rotenburg

Autor / Quelle: Joachim Riegel, Presseausschuss

Auf dem kürzlich in Elsdorf stattgefundenen Kreisjugendtag konnte der Kreisjugendausschussvorsitzende Detlef Reich neben zahlreichen Vereinsvertretern, Jugendobleuten, Trainern und Betreuern auch Uwe Norden (Bezirksjugendobmann), Peter Krüger (stellv. Kreisvorsitzender), Regina Thurisch (Vorsitzende Frauen- u. Mädchenausschuss), Hans-Jürgen Kotteck (Vorsitzender Qualifizierungsausschuss), Steffen Ludwig, Hans Rolf Sliwa, Sören Busch vom Schiedsrichterausschuss sowie die ehemaligen Vorsitzenden des Kreisjugendausschusses Rolf Heinz und Dieter Weiß (Ehrenmitglied des NFV-Rotenburg) begrüßen.

In seinen Grußworten betonte Uwe Norden (Bezirksjugendausschussvorsitzender) die guten Verbindungen des NFV-Rotenburg zum Bezirk Lüneburg, hier seien ja fünf Mitglieder des NFV-Rotenburg im Bezirksvorstand vertreten und mit der Sportanlage des RSV verbindet der Bezirk die Durchführung der Bezirkspokalendspiele der Junioren.

Peter Krüger (stellv. Kreisvorsitzender) überbrachte die Grüße des NFV–Kreisvorstandes und wünsche den Vereinsvertretern einen guten Wahlverlauf des neuen Kreisjugendausschusses. Er nutzte zudem die Gelegenheit nochmals auf den am 26. April 2018 stattfindenden Kreisfußballtag hinzuweisen.

Einen sehr detaillierten Rückblick auf den Spielbetrieb der vergangenen drei Jahre gab es dann von Detlef Reich z.B. über das D-Junioren Landkreisturnier, dem Tag des Talents (Sparkassen-Cup) und dem Tagen der Endspiele.Forderungen von Vereinen und Eltern zu mehr Flexzibität des Kreisjugendausschusses sind manchmal nicht umsetzbar, so Detlef Reich. Die chronologische Darstellung des Jugendspielbetriebes der vergangenen drei Jahre erläuterte der KJA und appellierte an das Fair Play auf den Spielfeldern. Wir möchten die Entwicklungsliga bei den F-Junioren weiterentwickeln, die Bereitschaft der Vereine für Hallentermine fehle dem Kreisjugendausschuss, hierzu bat Detlef Reich die Vereinsvertreter in Elsdorf den KJA bei der Durchführung der HKM-Runden zu unterstützen und Hallentermine zu melden. Detlef Reich gab dann einen Rückgang von 58 Mannschaften zum Spielbetrieb seit 2014 bekannt. Dies sei bedenklich, da die Entwicklung gerade in den unteren Jahrgängen festzustellen ist. Auf folgende Termine wies der KJO den Anwesenden hin: der Sparkassen-Cup 2018 findet am 28.04. 2018 in Oldendorf statt, der Termin für die Zwischenrunde des Sparkassen-Cups ist der 26.05.2018 in Scharmbeckstotel (OHZ), das D-Junioren-Landkreisturnier in Breddorf am 02.06.2018, der Tag der Endspiele in Unterstedt ist am 16.06.2018.

Der Schiedsrichteransetzer Steffen Ludwig gab zu verstehen, dass der Rückgang von Schiedsrichter nicht so vakant sei, trotzdem wollen wir mehr. Christian Oetjen erläuterte sein Sachstandsbericht zum Schulfußball im NFV-Rotenburg sowie die Schiedsrichterausbildung für Schüler in Barsinghausen.

Hans-Jürgen Kotteck als Vorsitzender des Qualifizierungsausschusses informierte über die Lehrarbeit bei den Kreisauswahlmannschaften, dem Angebot für Kurzschulungen, der Ausbildung von Jugendlichen zum Junior-Coach, sowie in Rotenburg die Durchführung eines neuen Trainerlehrgangs mit 13 neuen Jugendtrainern stattgefunden hat und gab den neuen Termin für die nächste Trainerfortbildung im NFV-Rotenburg vom 19. Oktober bis 21. Oktober 2018 bekannt.

Kreisschiedsrichter Lehrwart Sören Busch berichtete das jedes Jahr 30-40 neue Schiedsrichter ausgebildet werden, diese sind 90% junge Schiedsrichter, wir brauchen aber mehr, hierzu wollen wir mehr mit den Vereinen zusammen arbeiten, so Sören Busch.

Bei den anschließenden Neuwahlen gab es folgende Konstellation für den neuen Kreisjugendausschuss. Zum neuen und alten Kreisjugendausschussvorsitzender wurde Detlef Reich gewählt, zu seinem Team gehören Wilhelm Wedemeyer, Wilfried Jänicke, Carel Wördenbach, Mats Baur, Michel Bizot, Christian Rathjen, Volkhard Tamke sowie die Referenten für Schulfußball Christian Oetjen und Reinhard Bussenius als sein Stellvertreter. Bent Gerken und Andre Meier wirken leider nur noch bis Saisonende im Jugendausschuss mit. Unter dem TOP Sonstiges - die "Vereine haben das Wort“ gab es keine Anregungen oder Fragen an den Kreisjugendausschuss. Der Kreisjugendausschussvorsitzende Detlef Reich bedankte sich zum Abschluss des Kreisjugentages bei den Vereinsvertretern für das zahlreiche Erscheinen und hoffe auf gute Zusammenarbeit in den kommenden Jahren.

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 20.05.2018