01.07.2019

Kreismeister JFV Rotenburg dominiert beim 1:0 im Kreispokalfinale gegen Concordia

Autor / Quelle: Joachim Riegel (Presseausschuss), Matthias Freese (Rotenburger Kreiszeitung)

Kecksteins Freistoß bringt JFV Rotenburg auch den Pokal.

Am Ende blieb es bei diesem einen Freistoß, den Klemens Keckstein in der 19. Minute zentral im Tor versenkte. Dabei hätten die U 14-Fußballer des JFV Rotenburg es gar nicht so spannend machen müssen um das Triple zu vollenden. Zu überlegen waren sie im Kreispokal-Finale in Sittensen gegen den chancenlosen Bezirksliga-Qualifikanten JFV Concordia. Trotzdem blieb es nur beim 1:0 (1:0) für den Kreismeister. Eigentlich hätten wir schon in der ersten Halbzeit vier, fünf Tore machen müssen, stellte Trainer Nico de Vries fest. Auch für die zweite Hälfte galt das. Ansonsten gibt es nichts zu meckern. Die Mannschaft hat alles umgesetzt, meinte der Coach, der sich nachträglich lediglich über den verpassten Aufstieg im Winter ärgerte. Stattdessen war der unterlegene Rivale aus dem Nordkreis hochgerückt.

Concordia bekam die spielerische Klasse der Rotenburger zu spüren. Und nicht nur die, auffällig war vor allem das einzige Mädchen auf dem Platz. Rotenburgs Manuela Schreier agierte geschickt im zentralen Mittelfeld und holte sich immer wieder die Bälle in den Zweikämpfen. Erst in der Schlussminute wurde sie mit einem Frust-Schubser ausgeschaltet. Beste Chancen vergaben derweil Dustin Dreger (6.), Jordi Wegener (6./10.) und Torschütze Keckstein (35. +2) in der ersten Hälfte sowie Dreger (36./66.), Ole Homann (36.) und Keckstein (50./61.) nach der Pause.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 15.07.2019