12.04.2019

Schiedsrichter-Jahreshauptversammlung 2019

Autor / Quelle: Joachim Riegel (Presseausschuss), Mats Baur (KSO)

Kreissschiedsrichterobmann Mats Baur kann 80 Schiedsrichter in Oldendorf begrüßen

Auf der kürzlich in Oldendorf stattgefundenen Jahreshauptversammlung konnte der Kreisschiedsrichterobmann Mats Baur neben 80 anwesenden Schiedsrichtern, auch den Kreisehrenschiedsrichter Günter Meyer, Bezirksschiedsrichterobmann Berthold Fedtke, die NFV-Kreisehrenmitglieder Dieter Pospischil und Manfred Villbrandt, Günter Sievers (stellv. Kreisvorsitzender) sowie Axel Wendt vom Bezirksschiedsrichterausschuss begrüßen.

Der Bezirksschiedsrichterobmann Berthold Fedtke erfreute sich an alter Wirkungsstätte zu sein und informierte die anwesenden Schiedsrichter über die Erhöhung der Aufwandsentschädigungen, die der NFV-Kreis Rotenburg durch Beschluss übernimmt. ,,Das ist in anderen NFV-Kreisen nicht selbst verständlich", so Berthold Fedtke. Viele Vereine sollten sich ändern indem sie die Schiedsrichter bei den Spielen schützen, ebenso sieht der Bezirksschiedsrichterobmann es kritisch, dass die Leistungsprüfungen in Barsinghausen keine praktische Prüfung beinhaltet. Er freue sich, dass der Kreisschiedsrichterausschuss um Mats Baur gute Arbeit leistet, zudem sei die Lehrarbeit durch Sören Busch und Calvin Dieckhoff sehr lobenswert.

Mats Baur (Kreisschiedsrichterobmann) bedankte sich in seinem Jahresbericht bei den Schiedsrichtern für ihre Arbeit auf den Sportplätzen. Nach dem Ausscheiden von Thomas Kück klappte der Übergang auf Lucas Lemke sehr gut, Ronny Jenchen führt die Talentförderung (diese finden drei- bis viermal im Jahr statt), außerdem stellte Mats Baur nochmals den Kreisschiedsrichterausschuss vor. Bei dem „Tag der Endspiele“ im Junioren- und Herrenbereich gab es keine Probleme, ebenso bei den Endrunden der Hallenkreismeisterschaften. ,,Diese Highlights sind immer eine Herausforderung für unsere Schiedsrichter", so Mats Baur. Es gab keine witterungsbedingten Spielausfälle, jedoch steigen die kurzfristigen Rückgaben enorm, für die es vielschichtige Gründe gibt. ,,Es ist nicht einfach Schiedsrichter zu finden. Hier unterstützen wir die Vereine mit dem Vereinsguide, denn der NFV-Kreis Rotenburg hat einen enormen Bedarf an Schiedsrichtern", so der KSO.

Des Weiteren stellte der KSO eine Statistik der Schiedsrichter im NFV-Kreis Rotenburg vor. So waren es im Jahr 2015 247 Schiedsrichter, 2016 236 Schiedsrichter, 2017 292 Schiedsrichter, aktuell sind es 237 Schiedsrichter. Außerdem wurde die Schiedsrichteranzahl nach Alter sortiert, hier beträgt der Altersdurchschnitt 38,31 Jahre.

Kreisschiedsrichterlehrwart Sören Busch berichtete über eine optimale Lehrarbeit des NFV-Kreis Rotenburg. ,,Die Talentförderung, Ausbildung und Sichtungen stehen im Vordergrund. Wir hatten in der Vergangenheit akute Personalnot, doch wir hoffen weiter auf den richtigen Weg zu kommen und diese weiter zu entwickeln", so der KSL.

Sören Busch gab den Schiedsrichtern Informationen über den Vereinsguide. Er sei enttäuscht über die Resonanz der Vereine. ,,Die Übermittlung über das Vereinspostfach kam wohl nicht an die richtigen Stellen, denn es haben nur sehr wenige Vereine Interesse gezeigt", so Sören Busch. Am Ende übergab er den Schiedsrichtern Plakate und Flyer mit den Worten „Geht in eure Vereine und macht Werbung für die Schiedsrichterarbeit“.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 21.10.2019