18.11.2020

Schiedsrichter-Soll übererfüllt - NFV-Kreis Rotenburg belohnt Vereine

Autor / Quelle: Joachim Riegel (Presseausschuss) / Mats Baur (KSO)

SV Ippensen, TSV Oerel-Barchel, MTV Wohnste, SV Jeersdorf, SV RW Scheeßel wurden aufgrund des gemeldeten Schiedsrichterüberschusses mit Anerkennungsprämien bedacht.

Kürzlich hat der NFV-Kreis Rotenburg einige Vereine mit einem finanziellen Bonus belegt, die ihr Schiedsrichter-Soll übertroffen haben. Das Schiedsrichter-Soll besagt, dass jeder Verein für jede gemeldete Mannschaft (Ausnahme: Jugendmannschaften D-Jugend abwärts) eine gewisse Anzahl an Schiedsrichtern zu stellen hat. Der NFV-Kreis hat beschlossen, solche Vereine, die mehr Schiedsrichter stellen als sie müssten, entsprechend zu belohnen und deren Bemühungen im Bereich des Schiedsrichter-Wesens zu honorieren. Zudem schwingt die Hoffnung mit, dass sich noch mehr Vereine für diesen Bonus und gegen etwaige Strafzahlungen entscheiden, indem sie ihre Bemühungen zur Gewinnung neuer Schiedsrichter noch einmal mehr intensivieren.

Konkret wurden für die vergangene Saison 2019/2020 die folgenden Vereine prämiert: SV Ippensen, TSV Oerel-Barchel, MTV Wohnste, SV Jeersdorf, SV RW Scheeßel.

Der NFV-Kreis Rotenburg bedankt sich bei allen Vereinen des Kreises, dabei hervorgehoben bei den oben Genannten, für ihre Bemühungen bezüglich ihrer Schiedsrichter und hofft auf eine gemeinsame Kraftanstrengung die Zahl der Schiedsrichter im nächsten Jahr deutlich zu erhöhen. Ziel aller muss es sein, weiterhin alle Spiele mit neutralen Schiedsrichtern besetzen zu können. Das wird nur mit einer Steigerung der Schiedsrichterzahlen möglich sein. Der Schiedsrichterausschuss des Kreises steht hier gerne auch über die angebotenen Schiedsrichter-Anwärterlehrgänge hinaus mit Rat und Tat zur Verfügung. Er sollte nur entsprechend angesprochen werden.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 26.11.2020