05.02.2018

SG Unterstedt neuen Futsal-Hallenkreismeister des NFV-Rotenburg

Autor / Quelle: Dietmar Buck / Fotos: Guido Specht

Nach den starken Auftritten in der Vor- und Zwischenrunde hat es für die Bremervörder Kreisligafußballer beim Finale um die Hallenkreismeisterschaft nicht zum Titel gereicht. Der BSC verlor das entscheidende Spiel gegen die SG Unterstedt mit 1:2. Auf Platz drei landete der TSV Karlshöfen nach einem 1:0-Erfolg gegen das Überraschungsteam aus Nieder Ochtenhausen.

Das Endspiel bekam mit dem Kreisligisten SG Unterstedt einen verdienten Sieger. Das konnte der diesmal auch als Spieler überzeugende Bremervörder Coach Jörn Augustin nur bestätigen: „Man muss anerkennen, dass Unterstedt das eine Tor besser war. Wir haben aber sehr gut mitgehalten und denkbar knapp verloren.“ Beim Gewinner der Partie umPlatz drei herrschte eine kleine Enttäuschung. „Weil mehr drin gewesen wäre“, sagte der Karlshöfener Ersatzcoach Guido Specht. Man habe während der gesamten Veranstaltung keine Partie verloren und beispielsweise in der Endrunde den neuen Kreismeister mit 2:0 besiegt. Für den unterlegenen und klassentiefsten Teilnehmer TuS Nieder Ochtenhausen war bereits das Dabeisein ein Erfolg: „Damit haben wir nicht gerechnet“, meinten die Akteure aus der 2. Kreisklasse Nord.

Beim finalen Tag in Sottrum wurden zunächst in zwei Gruppen die Halbfinalisten ermittelt. In der Gruppe 1 war schnell eine Vorentscheidung gefallen. Bremervörde konnte seine ersten beiden Partien gegen den SV Lauenbrück (5:0) und Heeslinger SC II (1:0) ebenso gewinnen wie der TuS Nieder Ochtenhausen, der zunächst den HSC mit 3:1 besiegte und dann die Lauenbrücker mit 1:0. Anschließend sicherte sich Heeslingen durch einen 2:0-Erfolg gegen Lauenbrück den bedeutungslosen dritten Gruppenplatz. Das schnelle Aus nahm die Oberligareserve gelassen. Man hatte nach einem vorabendlichen Testspiel beim FC St. Pauli III und einer anschließender Feier nur mit Mühe eine Mannschaft stellen können und sich mit der Notbesetzung kaum etwas ausgerechnet. „Es hat sich keiner verletzt und das war das Wichtigste“, sagte Trainer Dominique Schneider, der wegen einer betrieblichen Veranstaltung in Sottrum nicht dabei sein konnte. Im letzten Gruppenspiel trumpften die technisch versierten Bremervörder nochmals auf und zogen durch einen souveränen 4:1-Erfolg gegen Nieder Ochtenhausen ins Endspiel ein.

Kaum mehr Spannung entwickelte der Verlauf in der anderen Gruppe. Die SG Unterstedt stand bereits nach den Siegen gegen den TV Hassendorf (2:1) und VfL Visselhövede (6:0) als Finalist fest. Anschließend schaffte der TSV Karlshöfen, der zum Auftakt gegen Visselhövede über ein 1:1 nicht hinaus kam, durch ein torloses Remis gegen Hassendorf sowie den bereits erwähnten Sieg gegen Unterstedt den Einzug ins „kleine“ Finale. Dieses war bis zum Schluss umkämpft, wobei die Karlshöfener mehr Ballbesitz und die besseren Chancen hatten. Den einzigen Treffer erzielte Michel Stolzenberg.

Mit der Partie zwischen den Ligarivalen SG Unterstedt und Bremervörder SC bekam die vom Sottrum hervorragend ausgerichtete Veranstaltung den passenden Abschluss. Die Teams machten ihre spielerische Klasse im Finale nochmals deutlich und boten den Zuschauern einen packenden Schlagabtausch, bei dem sich die Spielgemeinschaft etwas besser in Szene setzte. Für den hochverdienten Titelgewinn sorgten die Torschützen Dogan Örper und Leon Linke. Auf der Bremervörder Seite war Jörn Augustin erfolgreich.

 

 

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 20.05.2018