18.01.2020

U16 der JSG Elsli ist neuer Hallenkreismeister im Futsal

Autor / Quelle: Joachim Riegel (Presseausschuss)

SV Viktoria Oldendorf's U16 nach Sechsmeterschießen „Vize“

„Die U16 des SV Viktoria Oldendorf hatte alle Chancen das Ding zu gewinnen. Trotz der Rückschläge in den letzten Spielsekunden bei unseren Gruppenspielen gegen Oldendorf und Heidetor freuen wir uns riesig über den Kreismeistertitel. Das ist schon toll, nun hat sich die Arbeit der letzten Jahre bezahlt gemacht", so Hanke Bammann Jugendobmann der JSG Elsli.

Vor allem eines war in dieser Finalrunde auffällig: Die JSG Heidetor machte mit den eigens mit einem Bus angereisten Fans mächtig Stimmung und die JSG Elsli feierte ihre Tore mit stimmungsvoller Musik auf den Zuschauerrängen. Nach drei Partien lagen die JSG Elsli und der SV Viktoria Oldendorf absolut im Soll. Dem 1:0-Auftaktsieg gegen die JSG Fintau folgte ein 3:2 gegen die JSG Wörpetal sowie ein 1:0 gegen den JFV Wiedau/Bothel.

Danach folgte jedoch der erste Dämpfer - acht Sekunden vor Spielende konnte Oldendorf im direkten Vergleich durch einen 10-Meter-Strafstoß den 2:2 Ausgleich erzielen. Vor den beiden letzten Endrundenpartien hatten die JSG Elsli und Oldendorf das gleiche Punkt- und Torverhältniss zu verzeichnen. Im letzten Gruppenspiel kassierte Elsli gegen die JSG Heidetor zwei Sekunden vor Spielende durch einen Sechsmeterstrafstoß den bitteren 1:1 Endstand.

Mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel hätten die Oldendorfer wieder an der JSG Elsli vorbeiziehen und somit den Titel gewinnen können. Durch einen frühen Treffer ging die JSG Wörpetal in Führung, ehe kurz vor Spieleende den Oldendorfern der Ausgleich gelang. Bei der Finalrunde in Scheessel waren folglich beide Top-Teams mit 11 Punkten und 8:6 Toren gleichauf. Der neue U16 Hallenkreismeister musste also im Sechsmeterschießen ermittelt werden, dass die JSG Elsli letztendlich mit 2:1 für sich entschied und somit beim Qualifikationsturnier zur Bezirksmeisterschaft nächsten Sonntag in Oerel dabei ist.

Dritter wurde der JFV Wiedau/Bothel (7 Punkte und 3:4 Tore) vor der JSG Heidetor (6 Punkte und 3:3 Tore). Auf Platz fünf und sechs folgten die JSG Wörpetal (5 Punkte und 6:7 Tore) und die JSG Fintau (0 Pkt und 2:8 Tore).

Die Schiedsrichter Hursit Pak, Christian Rathjen, Carel Woerdenbach sorgten zusammen mit dem Organisationsteam des TuS Westerholz sowie Wilhelm Wedemeyer vom Kreisjugendausschuss für einen reibungslosen Endrundenspieltag.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 17.02.2020